pararunner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Wetter

Als Wetter (v. althochdt.: wetar = Wind, Wehen) bezeichnet man den spürbaren, kurzfristigen Zustand der Atmosphäre an einem bestimmten Ort der Erdoberfläche, der unter anderem als Sonnenschein, Bewölkung, Regen, Wind, Hitze und Kälte in Erscheinung tritt. So heißt es in der Defintion von Wetter.

Das Wetter zeigt insbesondere uns Gleitschirmfliegern - oder auch Tütenflieger oder Matrazenflieger genannt - immer wieder unsere Grenzen auf.

Mit dem Stück Tuch über dem Kopf haben wir ein sehr begrenztes Geschwindigkeitsfenster. Im Normalflug (=Trimflug) können wir mit Normalschirmen rund 40km/h fliegen. Das heißt, bei 40km/h Wind ist Schluß mit lustig. Denn wir kommen in Gefahr, dass wir gegen den Wind auf einmal rückwärts fliegen. Was insbesondere in schmalen Tälern gefährlich enden kann.

Daher ist es meines Erachtens extrem wichtig zu Wissen was in der Athmosphäre los ist, um sicher zu fliegen. Dabei zählt nicht nur, dass was die Voraussagen im Internet und Fernsehen wiedergeben. Sondern auch der morgendliche Blick aus dem Fenster oder Biwak.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü